Zum Inhalt springen

    Ihr Merkzettel


    {{vm.getItem(id).post_title}}

  • Keine Produkte vorhanden


  • Ihre persönlichen Angaben


    Ihre markierten Produkte

    • {{vm.getItem(id).post_title}}
    • Keine Produkte vorhanden

    ZUR MERKLISTE

    Bessere Stellenanzeigen mit BetterAds 2.0

    Wie viele qualifizierte Bewerbungen eine Stellenanzeige generiert, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Die neue Technologie BetterAds 2.0 hilft mit künstlicher Intelligenz dabei, Stellenanzeigen zu optimieren und reichweitenstärker zu machen. Erfahren Sie von uns, wie Sie mit dem intuitiven Tool schnell und einfach bessere Job Ads schreiben!  

    Bessere Stellenanzeigen mit BetterAds 2.0

    Wie funktioniert BetterAds? 

    Bei BetterAds handelt es sich um ein KI-gestütztes Textanalyse-Tool für Stellenanzeigen.  Um einen Anzeigentext zu analysieren, wird dieser einfach in die webbasierte Oberfläche kopiert: das sogenannte Analyse-Cockpit. Die Augmented Writing Software analysiert daraufhin automatisch die Textlänge, den Stellentitel, sucht nach Gender Bias und macht entsprechende Optimierungsvorschläge.  

    Das Tool ist dabei äußerst intuitiv, übersichtlich und sehr benutzerfreundlich gestaltet. Man muss also kein IT-Experte sein, um mit dem Programm die Reichweite und die Performance von Stellenanzeigen kostengünstig zu steigern. 

    Mehr Reichweite durch optimierte Stellentitel 

    Unter anderem analysiert BetterAds die Stellentitel der Anzeigen und schlägt Alternativen vor. Der Hintergrund: Auf Grundlage der laufenden Analyse von ca. 55.000 aktuellen Stellenanzeigen kann die Software Prognosen darüber abgeben, wie häufig verschiedene Stellentitel geklickt werden – und so den reichweitenstärksten Titel auswählen. Da dies vor der Anzeigenschaltung und nicht wie sonst durch eine Auswertung danach geschieht, lassen sich Kosten minimieren. 

    Zusätzlich werden bei Bedarf genderneutrale bzw. genderalternative Formen vorgeschlagen, um die Diskriminierung nicht-männlicher Kandidaten zu verhindern.  

    Pull- statt Push-Begriffe: weniger Gender Bias, mehr Bewerber

    Aber nicht nur der Stellentitel wird auf Gender Bias untersucht, auch der Anzeigentext selbst. Das Tool markiert beispielsweise Adjektive, die als männlich konnotiert gelten und eine Bewerbung hemmen (sogenannte „Push-Begriffe“), und schlägt stattdessen genderneutrale Alternativen vor, die stärker zur Bewerbung ermutigen (sogenannte „Pull-Begriffe“).  

    Das Prinzip basiert auf wissenschaftlichen Studien, die unter anderem belegen, dass Frauen sich seltener auf Stellenanzeigen mit maskulin belegten Softskills bewerben oder von übertriebenen Anforderungsprofilen tendenziell abgeschreckt werden. BetterAds schlägt hier beispielsweise vor, nicht zwingend notwendige Skills als optional zu markieren.  

    Die genderneutrale Textoptimierung ist damit ein entscheidender Faktor, um die Conversion-Rate zu erhöhen. Das Versprechen: Bis zu 75 Prozent mehr Bewerbungen durch Textoptimierung – dank Erweiterung der angesprochenen Zielgruppe und reichweitenstarker Stellentitel. Dabei ist BetterAds intuitiv bedienbar, kostengünstig und zeitsparend.

    Sie möchten die Reichweite und Qualität Ihrer Stellenanzeigen dauerhaft erhöhen? Buchen Sie BetterAds jetzt bei Raven51 ab 149 Euro pro Monat. Sichern Sie sich jetzt Ihren Wettbewerbsvorteil am Arbeitsmarkt!