Zum Inhalt springen

Ihr Merkzettel


{{vm.getItem(id).post_title}}

  • Keine Produkte vorhanden


  • Ihre persönlichen Angaben



    Ihre markierten Produkte

    • {{vm.getItem(id).post_title}}
    • Keine Produkte vorhanden

    ZUR MERKLISTE

    Gastbeitrag: 5 Tipps für Teamleiter, um Onboarding-Prozesse erfolgreicher zu gestalten

    In der Regel sind HR-Abteilungen für die Implementierung von Onboarding-Programmen verantwortlich. Doch wie gut die Einarbeitung eines neuen Kollegen wirklich funktioniert, hängt vor allem von den direkten Vorgesetzten und Kollegen eines neuen Mitarbeiters ab. Malique Steenbrink von Appical erklärt, wie Führungskräfte eine Willkommenskultur im Team etablieren können.

    Der erste Eindruck zählt

    Teamleiter sind für Kandidaten oft der erste wichtige Kontakt ins Unternehmen: Sie führen Job Interviews und sind die zentralen Gesprächspartner am ersten Arbeitstag. Um von Anfang an eine gute Beziehung mit neuen Mitarbeitern zu etablieren, sollten sie sich als Coach und Ansprechpartner begreifen. Die Botschaft: „Ich interessiere mich für Dich und Dein Vorankommen im Job.“

    Als Teamleiter Onboarding gestalten

    Neue Kollegen kommen oft mit einer positiven Stimmung ins Unternehmen: Schließlich haben sie einen Recruiting-Prozess hinter sich, der für sie erfolgreich verlaufen ist. Vorgesetzte können diese positive Stimmung beim Start in den Job verstärken, indem sie das Onboarding entsprechend gestalten. Dazu sind vor allem fünf Faktoren wichtig:

    • Planung: Vom eingerichteten E-Mail-Account bis zum Büroschlüssel – planen Sie frühzeitig, was vor, an und nach dem ersten Arbeitstag arrangiert werden muss, damit die Einarbeitung Ihres neuen Kollegen reibungslos funktioniert.
    • Vernetzung: Verbinden Sie sich schon vor
      dem ersten Arbeitstag mit Ihrem neuen Mitarbeiter auf XING und/oder LinkedIn. Das
      schafft nicht nur Vertrauen, sondern transportiert auch Wertschätzung. Die
      Botschaft: Du gehörst schon heute fest zum Team.
    • Mentoring: Teilen Sie Ihrem neuen
      Kollegen einen Buddy zu – also einen kollegialen Mentor, der ihn auf seinem Weg
      durch die ersten Wochen und Monate begleitet. Stellen Sie außerdem eine Liste
      mit Ansprechpartnern im Unternehmen zur Verfügung, an die er sich bei
      Fachfragen wenden kann.
    • Transparenz: Ihr neuer Mitarbeiter soll
      wissen, was ihn erwartet. Strukturieren Sie sein Onboarding und setzen Sie ihn
      über den genauen Ablauf in Kenntnis. Nutzen Sie Onboarding-Apps wie „Appical“,
      um Gamification-Elemente einzubinden oder Checklisten zur Verfügung zu stellen –
      damit Ihr neuer Kollege sich von Anfang an gut aufgehoben fühlt.
    • Feedbackkultur: Tauschen Sie sich
      regelmäßig mit dem neuen Mitarbeiter und seinen Kollegen über den
      Onboarding-Prozess aus. Seien Sie offen für die Vorschläge aus Ihrem Team und
      arbeiten Sie kontinuierlich an der Optimierung Ihres Einarbeitungskonzeptes.

    Dieser Artikel erschien zuerst in englischer Sprache im offiziellen Blog von Appical. Wenn Sie mehr über die Onboarding-App erfahren möchten, besuchen Sie unsere Appical-Produktseite!