Zum Inhalt springen

Ihr Merkzettel


{{vm.getItem(id).post_title}}

  • Keine Produkte vorhanden


  • Ihre persönlichen Angaben



    Ihre markierten Produkte

    • {{vm.getItem(id).post_title}}
    • Keine Produkte vorhanden

    ZUR MERKLISTE
    Search
    Generic filters
    Exact matches only

    Trainee

    Als Trainees werden meist Hochschulabsolventen bezeichnet, die in einem Betrieb durch ein Nachwuchs-Programm zu Fach- oder Führungskräften ausgebildet werden. Häufig bezeichnet man ein solches Programm auch als unternehmensspezifische Ausbildung. Als Trainees können nicht nur Hochschulabsolventen, sondern auch Berufserfahrene sowie Quereinsteiger eingestellt werden. Im Rahmen des Einstiegsprogramms erhalten die Trainees bessere Einblicke in ein Unternehmen und sammeln dazu parallel Berufserfahrung. Abhängig von der Größe des Unternehmens und den jeweiligen Vorkenntnissen des Absolventen ist die Dauer des Traineeships. Deshalb kann solch ein Programm in einem Zeitraum von sechs bis 24 Monaten stattfinden.

    Inhaltsverzeichnis

    Synonyme zum Trainee-Programm

    Eine einheitliche Bezeichnung für Trainee-Programme gibt es nicht. Arbeitgeber verwenden häufig folgende Synonyme:

    • Traineeship
    • Einstiegsprogramm
    • Nachwuchsprogramm
    • Graduate Program
    • Nachwuchsführungskräfteprogramm
    • Global/International Graduate Program
    • Management Development Program

    Traineeship: Gleichzusetzen mit einem Praktikum?

    Ein Traineeship bietet mehr als ein Praktikum. Für Nachwuchstalente ist es jedoch wichtig, dass sie bereits während ihres Studiums Erfahrung durch Praktika sammeln. Ein Traineeship kann erst begonnen werden, wenn das Studium erfolgreich absolviert wurde. Ein weiterer Unterschied zu Praktika ist, dass Traineeships vergütet werden. Während dem Programm werden Trainees mehr gefordert und erhalten nach und nach immer mehr Verantwortung. Die Talente werden in dieser Zeit auf ihre zukünftigen Aufgaben als Führungskraft vorbereitet.

    Wie läuft ein Traineeship ab?

    Während eines Traineeships durchlaufen die Teilnehmer mehrere Abteilungen und erhalten somit Einblicke in die einzelnen Bereiche eines Unternehmens. Das Wechseln zwischen den Abteilungen bezeichnet man auch als Job Rotation. Aufgabe der Trainees ist, einen Überblick über den Betrieb zu erhalten sowie das Team im Tagesgeschäft zu unterstützen. Ebenso übernehmen die zukünftigen Fach- oder Führungskräfte schneller Verantwortung. Das theoretische Wissen erhalten die Talente in Seminaren, Workshops, aber auch in Coachings. Des Weiteren wird den Trainees ein Mentor zur Seite gestellt, der als Ansprechpartner dient.

    Zukunftsaussichten als Trainee

    Arbeitgeber investieren sehr viel in die Einstiegs-Programme für ihre Nachwuchskräfte. Diese werden bereits während des Programms gezielt auf ihre späteren Aufgaben vorbereitet. Idealerweise besetzt der Trainee nach Abschluss des Programms direkt eine Position im Unternehmen.

    Traineeship oder Direkteinstieg – wo liegen die Vorteile?

    Ob Traineeship oder Direkteinstieg – beides hat seine Vorteile, welche nachfolgend aufgelistet werden.

    Vorteile als Trainee

    Vorteile als Direkteinsteiger:

    • Eventuell ein höheres Einstiegsgehalt
    • Einnehmen einer festen Position (ggf. ohne Befristung)
    • Keine feste Bindung an das Unternehmen wie beim Traineeship
    Footer Line