Zum Inhalt springen

Ihr Merkzettel


{{vm.getItem(id).post_title}}

  • Keine Produkte vorhanden


  • Ihre persönlichen Angaben



    Ihre markierten Produkte

    • {{vm.getItem(id).post_title}}
    • Keine Produkte vorhanden

    ZUR MERKLISTE
    Search
    Generic filters
    Exact matches only

    Bewerberauswahl

    Die Bewerber- oder Personalauswahl ist ein Teilprozess zur Gewinnung neuer Mitarbeiter. In dem Verfahren werden passende Kandidaten ausgewählt, bewertet und interviewt. Die Basis bilden hierbei die zuvor übermittelten Bewerbungsunterlagen. Der Arbeitssuchende durchläuft dabei meist einen mehrstufigen Prozess. Dieser sollte festen Regeln folgen und für alle Beteiligten transparent gestaltet sein. An dem gesamten Prozess sind mehrere Personen beteiligt. Dazu gehören neben dem Bewerber der Personaler, Abteilungsleiter, Betriebsrat sowie ggf. die Schwerbehindertenvertretung sowie zukünftige Kollegen.

    Inhaltsverzeichnis

    Was ist das Ziel der Bewerberauswahl?

    Ziel der Personalauswahl ist, den Kandidaten besser kennenzulernen und möglichst viele Informationen über diesen zu erhalten. Hierbei ist wichtig, dass nicht nur das gesprochene Wort gewertet wird. Auch non-verbale Signale, unabhängig davon ob diese bewusst oder unbewusst gesendet werden, sollten vom Recruiter beachtet werden. Aus den gesammelten Informationen bildet der Personaler seine Meinung, bewertet den Kandidaten und trifft eine Entscheidung.

    Welche Kriterien gibt es bei der Bewerberauswahl?

    Grundlage für die Auswahl geeigneter Kandidaten bildet das Anforderungsprofil, welches bereits in der Stellenanzeige enthalten ist. In diesem hat der Arbeitgeber die Möglichkeit, berufliche Qualifikationen und persönliche Eigenschaften, die der künftige Mitarbeiter mitbringen sollte, zu definieren.

    Dem Personaler stehen verschiedene Methoden zur Bewerberauswahl zur Verfügung, so erhält dieser einen umfassenden Eindruck über den Bewerber. Zu Beginn der Auswahl werden die eingereichten Bewerbungsunterlagen gesichtet und dabei bereits qualifizierte Kandidaten herausgefiltert. Hierbei unterstützt erneut das Anforderungsprofil, welches bei der Sichtung zu Hilfe genommen werden kann.

    Die Vorauswahl richtet sich nach verschiedenen Kriterien:

    Formale Kriterien

    Hierbei wird geprüft, ob der Kandidat den gewünschten Bewerbungsweg eingehalten hat. Ebenso, ob die Bewerbung den allgemeinen Standards entspricht.

    Dabei helfen Fragen wie

    • Sind die Bewerbungsunterlagen vollständig, gut zu lesen und ohne Fehler?
    • Wie sieht die Bewerbungsmappe aus? Ist sie sauber und knickfrei? (Betrifft nur Bewerbungen, die postalisch eingehen)
    • Ist der Lebenslauf lückenlos und auf dem aktuellen Stand?

    Recruitern empfiehlt es sich, an dieser Stelle bereits Notizen zu machen und offene Fragen bzw. Widersprüche zu vermerken.

    Muss-Anforderungen

    Hier kommt das Anforderungsprofil wieder zum Einsatz. Welche Voraussetzungen sind für die Stelle notwendig? Kann der Kandidat diese nicht erfüllen, schafft er es nicht in die engere Auswahl und ihm wird eine Absage zugestellt.

    Nice-to-have-Anforderungen

    Darunter fallen zusätzliche Qualifikationen, die sich der Arbeitgeber wünscht. Sie sind für eine Einstellung jedoch nicht zwingend notwendig, daher sind diese in einer Stellenausschreibung weiter unten gelistet. Durch verschiedene Weiterbildungsmaßnahmen kann ein Kandidat sich das Wissen auch nach einer Einstellung aneignen.

    In der Praxis zeigt sich, dass Kandidaten bereits eine Absage erhalten, wenn sie nicht die Formalien eingehalten haben. Sind zudem auch nicht alle Muss-Kriterien erfüllt, so trennt sich an dieser Stelle die Spreu vom Weizen.

    Methoden der Personalauswahl

    Footer Line