Zum Inhalt springen

    Ihr Merkzettel


    {{vm.getItem(id).post_title}}

  • Keine Produkte vorhanden


  • Ihre persönlichen Angaben


    Ihre markierten Produkte

    • {{vm.getItem(id).post_title}}
    • Keine Produkte vorhanden

    ZUR MERKLISTE

    Rekordpreise für Benzin und Diesel: Wie Sie mit cleveren Benefits jetzt Ihre Arbeitgeberattraktivität erhöhen

    Berufspendler sind heute mit hohen Benzinpreisen konfrontiert. Meist können diese Kosten nicht mehr durch die Pendlerpauschale gedeckt werden. Das ist besonderes schade, da viele Angestellte nach zwei Jahren Corona gerne wieder ins Büro kommen würden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Teams trotz Preissteigerung Mobilität ermöglichen. 

    Rekordpreise für Benzin und Diesel: Wie Sie mit cleveren Benefits jetzt Ihre Arbeitgeberattraktivität erhöhen

    Auch 2022: Auto bleibt beliebtestes Verkehrsmittel unter Pendlern

    Selbst für Arbeitswege unter fünf Kilometer ist das Auto bei Berufspendlern das beliebteste Verkehrsmittel: 68 Prozent der Berufspendler fuhren 2020 mit dem Auto zu Ihrem Arbeitsplatz. Bus und Bahn nutzten hingegen nur 13 Prozent. Das kann mit der Angst vor einer Corona-Infektion im ÖPNV zu tun haben, aber auch mit längeren Fahrtzeiten.  

    Zuletzt stiegen die Preise für Diesel und Benzin sprunghaft an – eine hohe Belastung für all diejenigen, die täglich mit ihrem Auto zur Arbeit kommen. Die Folge: Besonders für Geringverdiener wird der Arbeitsweg mit dem Auto immer mehr zum Kostenfaktor. 

    Mitarbeiter-Mobilität: 4 grüne Tipps für Arbeitgeber

    Auch in der näheren Zukunft wird die Lage am Rohstoffmarkt angespannt bleiben. Arbeitgeber tun deshalb gut daran, Pendler beim Weg zur Arbeit zu unterstützen. Wir geben Ihnen vier nachhaltige Tipps für kostengünstige Mitarbeitermobilität, die Sie schnell und unkompliziert implementieren können.  

    1. Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter durch kostenlose Tickets für den ÖPNV. 

    Gerade für alle Pendler innerhalb der Stadt sind öffentliche Verkehrsmittel eine attraktive Alternative zum Auto – einer der wichtigsten Gründe, warum die Nutzung des ÖPNV im Sommer 2022 mit dem 9-Euro-Ticket stark subventioniert wird. Urbane Arbeitgeber können ihre Mitarbeiter dauerhaft entlasten, indem Sie sich am Kauf von Jahreskarten beteiligen und so einen starken Anreiz für den Umstieg vom Auto auf Bus und Bahn schaffen. Nicht umsonst zählen Jobtickets in Großstädten zu den beliebtesten Mitarbeiter-Benefits!  

    2. Bieten Sie Fahrrad-Leasing als Benefit an. 

    Das Fahrrad ist besonders auf kürzeren Strecken ein umweltfreundlicher Ersatz für das Auto. Gleichzeitig tun Pendler durch die Bewegung an der frischen Luft auch für ihre Gesundheit etwas Gutes. Erleichtern Sie Angestellten die Entscheidung, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu kommen – indem Sie Fahrrad-Leasing als Mitarbeiter-Benefit anbieten. Ein extra Tipp: Zeigen Sie, dass Ihnen die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter am Herzen liegt, und stellen Sie ihnen Fahrradhelme und Warnwesten zur Verfügung.  

    3. Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter, Fahrgemeinschaften zu bilden. 

    Manchmal können Kollegen Fahrgemeinschaften bilden, um zur Arbeit zu kommen. Das ist sehr effektiv: Sitzen zwei Personen im Auto, halbiert sich der Fahrtpreis pro Kopf – natürlich nur, wenn keine großen Umwege gefahren werden müssen. Gleichzeitig können sich die Kollegen so untereinander besser kennenlernen und ihren Teamgeist stärken. Um Ihre Mitarbeiter zur Bildung von Fahrgemeinschaften zu motivieren, können Sie kleine Belohnungen anbieten: zum Beispiel Tankgutscheine pro eingesparten 100 Kilometern. 

    4. Bieten Sie weiterhin Homeoffice als Alternative an. 

    news

    Viele Arbeitnehmer haben auch nach der Pandemie Hemmungen, sich in das Gedränge eines vom Berufsverkehr überfüllten öffentlichen Verkehrsmittels zu begeben. Um teure Fahrten mit dem eigenen Auto zu vermeiden, sollten Arbeitgeber diesen Menschen auch weiterhin die Möglichkeit zur Arbeit von zuhause aus anbieten – Präsenztage im Büro können dann auf notwendige Termine beschränkt werden.