Zum Inhalt springen

Ihr Merkzettel


{{vm.getItem(id).post_title}}

  • Keine Produkte vorhanden


  • Ihre persönlichen Angaben



    Ihre markierten Produkte

    • {{vm.getItem(id).post_title}}
    • Keine Produkte vorhanden

    ZUR MERKLISTE

    Performance Job Marketing: Neue Studie vorgestellt

    Immer häufiger bringt die klassische Anzeigenschaltung Arbeitgebern nicht mehr die ge­wünschten Recruiting-Erfol­ge. Raven51 bietet seit einiger Zeit die Steuerung des „Per­formance Job Marke­ting“ mit „Recruitics“ an, das Stellenan­zeigen automatisch dort ve­röffent­licht, wo die User-Interaktion am stärksten ist. Prof. Dr. Wolfgang Jäger von der Hoch­schule RheinMain hat nun wissenschaft­lich unter­sucht, ob Performance Job Mar­keting wirklich bessere Recruiting-Erfolge bringt.

    Der Ansatz: Perfor­mance-basierte Schal­tung statt „Post and Pray“

    Im konventionellen Online-Recruiting gilt das Post-and-Pray-Prinzip: Personalver­antwort­liche veröffentlichen ihre Stellen­anzeigen zu einem Pauschalpreis in einer oder mehreren Jobbörsen und hoffen, dass passende Be­werber während des Veröffentlichungszeit­raums auf das An­gebot stoßen. Dieser Ansatz hat einen entscheidenden Nachteil: Was ist, wenn die besten Kandidaten gar nicht in der Börse suchen, in der die Anzeige ge­schaltet wurde – oder vielleicht noch überhaupt nicht auf Jobsuche sind?

    Mit Performance Job Marketing (PJM) gehen wir einen zusätzlichen Weg: Wir veröffentli­chen die Anzeigen zusätzlich auf CPC-Stellen­bör­sen sowie über das Google Werbenetz­werk und als Social Ads. All diese Kanäle ar­beiten perfor­mancebasiert: Kosten werden nur fällig, wenn Bewerber auf die Anzeigen klicken. Das Besondere: Die Per­formance der einzelnen Kanäle wird durch die Anwen­dung Recruitics kontinuierlich analysiert. Aufbauend auf dieser Analyse optimier­en wir rund um die Uhr die eingesetzten Budgets und sichern so eine maximal ef­fiziente Anzeigenschaltung für die ge­wünschte Zielgruppe.

    Die Studie: Wie gut funktioniert Perfor­mance Job Marke­ting wirklich?

    Wir sehen in Performance Job Marketing eine der vielversprechendsten Antworten auf den Fachkräftemangel. Deshalb wol­lten wir es genau wissen: Bringt Perfor­mance Job Marketing wirklich die Reich­weitenvorteile, die wir uns versprechen?

    In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Wolf­gang Jäger (Hochschule RheinMain) haben wir eine Studie durchgeführt und analysiert, wie unsere PJM-Schaltungen im Vergleich zu klassi­schen Stellenan­zeigen performen. Die Ergebnisse, die Prof. Jäger und Udo A. Völke nun auf der Zukunft Personal präsentiert haben, kön­nen sich sehen lassen: Sowohl mit Blick auf die Reichweite als auch hinsichtlich der Kosteneffizienz schnitt das Perfor­mance Job Marketing von Raven51 besser ab als die acht im Vergleich un­tersuchten Jobbörsen.

    In der Zusammenfassung der Studie heißt es:

    Auf Basis der zugrundeliegenden Daten ist Performance Job Marketing (PJM) als kosten­effizienteste und zu favorisierende Recruiting-Strategie zu identifizieren. (…) Es erscheint also sinnvoll, verstärkt den PJM-Ansatz zu nutzen und einzelne schlecht performende Re­cruiting-Kanäle durch die neue Methode zu ersetzen.

    Fordern Sie unsere Studie kostenlos an!

    Die wichtigsten Studienergebnisse haben wir bereits auf einer eigenen Seite zu­sammen­gefasst: Performance Job Marketing: Potenziale zur Reichweiten­steigerung und Kosten­senkung. Hier haben Sie außerdem die Möglichkeit, die komplette Studie kostenlos anzu­fordern.